Maunzi, trink das! - Madame M. - Geschichten aus dem Mama-Alltag

Maunzi, trink das!

Madame sitzt da und grinst. Sie ist von oben bis unten nass. Vollgeschüttet mit Wasser. Und Mama darf jetzt ein neues Outfit anziehen. Trin...

Madame sitzt da und grinst. Sie ist von oben bis unten nass. Vollgeschüttet mit Wasser. Und Mama darf jetzt ein neues Outfit anziehen. Trinkversuch in Eigeninitiative die Zehnte. Oder Elfte. Oder so.

Leider ist das nicht so oft der Fall. Madame ist eine schlechte Trinkerin. Trinkt so gut wie kein Wasser über den Tag verteilt. An sich noch kein allzu großes Problem, da sie ja abends und in der Früh immer noch gestillt wird. Aber trotzdem. Flüssigkeit kann man nie genug bekommen. Also wie einem Baby gesundes Trinkverhalten beibringen? Vor allem dann, wenn man selbst ein schlechter Trinker ist.

Die Babyflasche - praktisch für unterwegs
In meiner ersten Beikosteuphorie gleich gekauft. Die Babyflasche. Pretty in pink. Ein bisschen Mädchen muss schon sein. Praktisch mit Griff zum selber halten. Zuhause angekommen wird diese gleich ausprobiert. Mama kann nicht länger warten.  Noch schnell Wasser eingefüllt und schwupps - Madame die Flasche in den Mund gedrückt. Die Ernüchterung kommt rasch. Sie weiß nicht wirklich was mit dem Sauger anzufangen und kaut lieber genüsslich darauf herum. Auch unzählige Babyflaschentrinkversuche später wird der Sauger immer noch als Beißring missbraucht. Also nicht wirklich was für uns. Für unterwegs dennoch praktisch. Wasser ist immer dabei. der Sauger wird dann einfach abgeschraubt.


Das Glas - für zwischendurch
Madame, die sich wirklich alles von uns abschaut, hat sich auch das abgeschaut. Das Trinken aus dem Glas. Auf einmal sitzt sie da. Hat ein leeres Glas erwischt und führt es zum Mund. Ganz klar mit Trinkabsicht. Nur ist nichts mehr drinnen. Also stelle ich ihr ein volles Glas hin und beobachte. Tatsächlich - sie schafft es das Glas aufzuheben und selber zu trinken. Meine Freude ist riesengroß. Auch Madame ist stolz. Beginnt zu grinsen und vergisst, dass sie das volle Glas in ihren Händen hat. Ein neuer Boxenstopp ist angesagt. Wieder einmal. Danach beginnt das Spiel von vorne.

Mit bisschen Hilfe klappt es mittlerweile schon ganz gut. Allerdings mag Madame nicht immer. Vor allem dann nicht, wenn Mama will. Entschlossen schiebt sie das Glas weg. Trinken ist nur dann cool, wenn keiner zuschaut. Ist ja eigentlich eh klar! Also geduldig sein und Madame zwischendurch immer wieder mal etwas Wasser anbieten ist die Devise. Hat auch einen positiven Effekt für Mama. Die wird so auch regelmäßig ans Trinken erinnert und trocknet nicht aus.


Der Löffel - funktioniert immer
Wenn meine Geduld begrent ist (und das ist sie öfter), dann hilft nur eines: Trick 17, der Löffel. Eignet sich am Besten während einer Mahlzeit. Abwechselnd bekommt Madame einen Löffel von ihrem oder Mama's Essem und einen Löffel Wasser. Und sie liebt es. Oder sie kapiert es nicht. Oder beides. Mit Begeisterung reißt sie jedes Mal ihren Mund auf. Auch wenn es 'nur' der Wasserlöffel ist. Das Essen dauert so natürlich etwas länger, aber egal. Hauptsache sie nimmt Flüssigkeit zu sich.


Wie wir das in Zukunft lösen steht in den Sternen. Der Löffel ist schließlich auch keine Dauerlösung, benötigt er doch viel Zeit und trägt nichts zur Selbständigkeit bei. Ich bin für jeden Tipp zu haben - nur her damit!

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hey!
    Hast du Madame schonmal Tee angeboten? Mein Monsieur wollte damals partout und absolut kein Wasser, weil bäh. Dann gab es ungesüßten Bio-Früchtetee und das war der Durchbruch! Im Plastikbecher oder in der Kindertasse - die sind leichter hochzuheben als so ein schweres Glas.
    Und Vorbildwirkung ist natürlich auch immer sehr wichtig. ;) Und Beharrlichkeit. Du darfst dem Kind ruhig mal auf die Nerven gehen, dafür bist du schließlich die Mama.

    Liebst gegrüßt von Tessa!

    AntwortenLöschen