Backe, backe Weihnachtskekse - Madame M. - Geschichten aus dem Mama-Alltag

Backe, backe Weihnachtskekse

Es wieder einmal so weit. Ein Jahr ist vergangen und Weihnachten steht vor der Tür. Ok, es ist noch ein guter Monat bis dahin, aber Mama ist...

Es wieder einmal so weit. Ein Jahr ist vergangen und Weihnachten steht vor der Tür. Ok, es ist noch ein guter Monat bis dahin, aber Mama ist trotzdem schon in Weihnachtsstimmung. Und das so richtig. Zwar früher als sonst, aber ist ja auch egal, spielt sich Weihnachten ja im Herzen ab und nicht zu einem bestimmten Datum.

Für dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen wieder selber Weihnachtskekse zu backen. Diesmal mit Madame, denn die Gekauften schmecken nur halb so gut. Gedacht getan. Wir haben es gewagt. Das kleine große Backexperiment.
 
 

Als Erstes machen wir uns an die Zubereitung vom Teig. Denn Kekse backen ohne -  das geht etwas schwer. Butter, Zucker, Mehl und Eier müssen erst abgewogen und dann miteinander verknetet werden. Das ganze ist leichter gesagt, als getan. Hätte ich mir eigentlich schon denken können. Madame findet das alles nämlich so spannend, dass sie am liebsten mithelfen möchte. Was sie auch macht. Eh klar. Nur landet das Mehl so nicht nur in der Schüssel, sondern verschönert auch unseren Küchenboden. Und außerdem ist es lustig Mama dabei zu zusehen, wie sie den Boden wieder sauber macht. Logisch - oder? Aber der fertige Teig muss sich ja sowieso ausruhen, da bleibt zeit für solche Tätigkeiten.
 

Als nächstes steht das Teigausrollen auf dem Programm.  Und da bleibt mir erst einmal die Spucke weg. Madame greift sich den Nudelwalker und rollt den Teig mit so einer Selbstverständlichkeit aus, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Der Wahnsinn. Keine Ahnung wo sie das so her hat.

Zwischendurch mal kurz kosten (Ganz die Mama, aber Kekse schmecken in ihrer rohen Form halt doch am Besten) und schon geht es weiter. Auch das Ausstechen hat sie nach ein oder zwei Versuchen schnell heraußen. Richtig gut. Platzsparen sieht zwar anders aus, aber woher soll sie das denn schon wissen? Ich bin sehr erstaunt, mit welcher Ruhe und Konzentration sie da sitzt und vor sich hin arbeitet. Und das mit ihren eineinhalb Jahren. Ich hätte ihr viel zugetraut. Aber das überrascht mich dann schon sehr.
 

Jetzt nur noch aufs Blech mit den rohen Keksen und dann ab ins Rohr. Wir müssen warten bis die Kekse fertig sind. Und das dauert ganz schön lange. Geduld ist jetzt gefragt. Und davon besitzt Madame keine mehr, zumindest für heute, und lässt Mama alleine im Chaos in der Küche sitzen. Macht nichts, so kann ich wenigstens in Ruhe aufräumen und heimlich kosten.

Ich werde auf jeden Fall in Zukunft weiter mit ihr gemeinsam Kekse backen. Es ist der Wahnsinn, was Madame schon alles schafft, mein großes Mädchen. Das hätte ich ihr gar nicht zugetraut. Ich musste mich zwar das ein oder andere Mal schon sehr überwinden, dass ich sie so machen lasse, wie sie glaubt, aber schlussendlich hat sie alles wirklich gut selbst hinbekommen. Und die Kekse, die sind richtig gut geworden.



Vanille - Kekse
 
Ingredienzen (für 2 Portionen)
♥ 300 Gramm Mehl (Universal Mehl)
♥ 200 Gramm Butter oder Margarine
♥ 100 Gramm Staubzucker
♥ 2 Eidotter
♥ Mark einer Vanilleschote
 
♥ Ein Nudelwalker
♥ Ausstechformen
♥ Backpapier
 
So wird's gemacht
#1 Mehl, Butter und Zucker in eine Schüssel geben.
#2 Eier trennen und den Dotter zu dem Zucker-Mehl-Butter-Gemisch dazu geben.
#3 Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und ebenso in die Schüssel geben.
#4 Den Inhalt der Schüssel mit den Händen zu einem Teig verkneten.
#5 Den Teig kosten.
#6 Da der Teig von der vielen Aufregung ganz müde geworden ist, ihn am Besten in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank für eine halbe Stunde rasten lassen.
#7 In der Zwischenzeit das Backrohr auf 180 Grad vorheizen und das Chaos in der Küche beseitigen.
#8 Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kosten und ausrollen.
#9 Mit den Ausstechformen Kekse ausstechen und auf ein Backblech geben.
#10 Teigreste kosten und das Blech für 8 Minuten in den Ofen schieben.
#11 Nummer 8 bis Nummer 9 so lange wiederholen, bis kein Teig mehr da ist.
#12 Die fertigen Kekse auskühlen lassen und gleich essen. Oder aufbewahren. Wie man mag.





You Might Also Like

0 Kommentare