Blogheim.at Logo Schwanger 2.0 - Monate sieben und acht - Madame M. - Geschichten aus dem Mama-Alltag

Schwanger 2.0 - Monate sieben und acht

Und auf einmal sind auch diese beiden Monate vorbei. Monat sieben und Monat acht. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber das geht wirklich sch...

Und auf einmal sind auch diese beiden Monate vorbei. Monat sieben und Monat acht. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber das geht wirklich schnell. Jetzt geht es Richtung Endspurt zu. Und das in sehr großen Schritten. Und ich muss dabei zugeben: Ich bin froh darüber. Sehr froh sogar.


Hitzefestspiele.
In den letzten Monaten (vor allem im letzten Monat) lässt die Hitze grüßen. Perfektes Sommerwetter. Eigentlich. Wenn ich nur nicht schwanger wäre. Ich hätte es nie gedacht, als all diese Warnungen kamen, aber diese Hitze macht mir doch sehr zu schaffen. Mehr als mir lieb ist. Während ich mich im Omatempo fortbewege, steht mir der Schweiß auf der Stirn. Nicht lustig. Ich weiß nämlich gar nicht mehr, was ich anziehen soll. Am liebsten gar nichts. Nur ob das so erwünscht ist?

Damit einher geht ein leichtes Schwindelgefühl, welches sich in den letzten Tagen breit gemacht hat. Wirklich lästig. Ich habe es letztens sogar geschafft, während dem CTG-Schreiben beim Arzt fast umzukippen. Im Liegen wohlgemerkt. Kein schönes Gefühl. Aber was solls. Seitdem habe ich immer Traubenzucker bei mir. Für den Fall der Fälle. Und nicht zum Naschen. Versteht sich.

Schlafverhalten.
Ebenso zu wünschen übrig lässt mein Schlafverhalten. Leider. Denn eigentlich liebe ich es zu schlafen. Aber zur Zeit sind die Nächte einfach zu warm. Zu warm für eine Decke, aber ohne Decke ist es unbequem. Ein richtiges Dilemma. Dazu kommt eine kleine große Madame, die es sich in letzter Zeit wieder gerne in unserem Bett gemütlich macht. Und mit gemütlich meine ich auch gemütlich. So viel Platz wie sie dabei braucht, hat wahrscheinlich nicht einmal eine Kaiserin zur Verfügung.

Doch neben der Hitze gibt es noch ein anderes Problem. Mittlerweile habe ich das Stadium erreicht, in dem ich dauernd auf die Toilette muss. Andauernd. Und das komischerweise nur in der Nacht. Da gehen sich manchmal locker fünf Besuche am stillen Örtchen aus. Irgendwie nicht so lustig. Aber hilft ja alles nichts. Bald ist auch das überstanden.

Bauchgefühl.
Mein Bauch ist ordentlich gewachsen. Und das sagt mir nicht nur mein Gefühl. Auch mein Spiegel ist der Ansicht. Und der lügt nicht. Mir kommt es fast so vor, als wäre der Bauch jetzt schon größer, als er bei Madame jemals war. Und das, obwohl der kleine Monsieur im Vergleich zu Madame gar nicht so groß ist. Lag unsere Maunzimaus immer weit über dem Durchschnitt, passt der kleine Herr perfekt in den Durchschnitt. Mal schauen was am Ende dabei heraus kommt. Man darf gespannt sein. Ich bin es zumindest schon sehr.

Gelüste.
Auch an dieser Front gibt es was Neues. Und das nennt sich Eis. Viel Eis. Normalerweise muss ich das nicht unbedingt haben. Mag im Sommer eher Obst anstatt Süßes. Aber zur Zeit kann ich da kaum widerstehen. Madame freut das ganz besonders, so oft wir in dem Jahr schon Eis essen waren...

Geschlecht.
Wir erwarten immer noch einen kleinen Jungen. Hier hat sich nichts geändert. Zum Glück. Mittlerweile habe ich mich schon sehr gut mit dem Gedanken angefreundet, bald einen kleinen Monsieur in unserem Team zu haben. Auch wenn das das Aus unserer Prinzessinnenüberzahl bedeutet. Was den Namen für unseren baldigen Neuankömmling betrifft, tja wie soll ich sagen, der fehlt uns immer noch. Das ist gar nicht so einfach. Glaubt mir das. Entweder gibt es schon zu viele mit dem einen Namen. Oder die Bedeutung passt nicht so ganz... Habt ihr vielleicht Vorschläge? Für ein Mädchen hätten wir schon einen passenden parat. Also für den Fall der Fälle versteht sich. Es kann ja immer noch alles sein.

Gewichtsverlagerung.
Wie zu erwarten war, hat sich auch gewichtstechnisch etwas getan. Um nicht zu sagen einiges. Aktuell halte ich bei zehn Kilo plus. Was soviel heißt wie meine alten Hosen passen mir absolut nicht mehr. Also bis auf die Leggings. Aber auf die möchte ich in de Hitze absolut nicht zurück greifen. Verständlich. Oder? Aber auch bei meinen Kleidern wird es schön langsam eng. Oder besser gesagt kurz. Der Bauch hätte da in so manchem Stück ja noch Platz, aber halb nackt durch die Stadt zu laufen ist auch nicht so toll. Aus diesem Grund sind sogar - man glaubt es kaum - zwei Umstandsteile eingezogen. Ein Kleid und eine Shorts. Und das obwohl ich mir anfangs geschworen habe, so etwas nicht zu kaufen. Für die paar  Mal tragen. Das zahlt sich doch gar nicht aus! Bin ich bei Madame doch auch ganz gut mit meinen eigenen Sachen ausgekommen... Aber ich muss zugeben, ich bin froh diese Teile zu besitzen. So komme ich bestimmt noch über das letzte Monat. Und das Kleid ist eher eines von der Sorte 'Dasgehtauchnochnachderschwangerschaft'. Immerhin. Für die Hose muss ich mir allerdings noch etwas überlegen...

Madame.
Die kleine Maus freut sich schon sehr auf ihren Bruder. Gibt mir (oder besser gesagt ihm) bei jeder Gelegenheit ein Küsschen auf den Kugelbauch. Kann es was Schöneres geben? Nur eines frage ich mich schon: Ob sie die Situation ganz überreißt? Ich weiß es nicht. Das wird wahrscheinlich noch was werden, wenn der kleine Wutz dann dauerhaft bei uns zu Hause sein wird. Manchmal ist sie auch  jetzt schon ein klein bisschen verwirrt, und behauptet sie hätte selber ein Baby im Bauch. Süß irgendwie. Aber Gottseidank ist das nicht so, das wäre ziemlich gruselig!


Im Großen und ganzen bin ich jetzt wirklich froh, wenn es bald vorüber ist. Ich hatte ganz vergessen, wie sehr ein großer Bauch im Weg sein kann. Außerdem will ich wieder normal aus dem Bett aufstehen und mich nicht seitwärts raus rollen. Wie ein gestrandeter Wal. Und Außerdem bin ich schon so gespannt. gespannt auf alles. Gespannt darauf wie es sein wird als Familie zu viert...


You Might Also Like

0 Kommentare