*Kühle Nächte - Madame M. - Geschichten aus dem Mama-Alltag

*Kühle Nächte

Es ist finster. Es ist Nacht. Um mich herum schlafen alle. Fast alle. Der kleine Monsieur ist wach und möchte etwas zu essen. Soll er auch ...

Es ist finster. Es ist Nacht. Um mich herum schlafen alle. Fast alle. Der kleine Monsieur ist wach und möchte etwas zu essen. Soll er auch bekommen. Also hebe ich ihn aus seinem Bettchen, um ihm sein gewünschtes Menü zu kredenzen.

Müde lege ich ihn zu mir an die Brust. Sein kleines Köpfchen berührt meine Haut. Doch plötzlich lässt mich etwas hochschrecken. Da ist etwas, das sonst nicht da ist. Etwas kaltes. Ganz so, als hätte jemand Eiswürfel auf meinen Bauch gelegt. Was ist das nur? Langsam taste ich mich heran an das Unbekannte. Könne es tatsächlich sein, dass das die kleinen Hände des Monsieur sind? Mein Handylicht gibt mir die Bestätigung - es sind tatsächlich seine Hände. Eiskalte kleine Hände, die mich da am Bauch berühren.

Wie kann das nur sein? Ganz so kalt ist es nun auch wieder nicht. Es war ja gerade noch Sommer. Trotzdem - das ganze lässt mich nicht mehr los. Die ganze Nacht lang. Mehrmals wache ich auf, um seine Temperatur zu prüfen. Nicht, dass er mir hier noch erfriert. Der kleine Monsieur. Vorsichtshalber kuschle ich ihn neben seinem Schlafsack noch in eine Decke. Nur um auf Nummer sicher zu gehen (Und das kommt tatsächlich von mir. Obwohl ich sonst immer so in Angst und Schrecken lebe. In Angst und Schrecken vor dieser heimtückischen Überhitzung. Schon erstaunlich, wie verrückt diese Mama-Hormone manchmal spielen können...).

Die Geschichte mit den Eishänden lässt mich auch am nächsten Tag nicht kalt. Ich muss etwas dagegen unternehmen. Nur was? Der Schlafsack ist eigentlich warm genug. Vielleicht liegt es ja an dem, was er drunter trägt. Beziehungsweise an dem was er nicht darunter trägt. Einem Pyjama zum Beispiel. Die Nächte sind doch ganz schön kühl geworden, und ein Fenster ist bei uns auch immer offen (Die stickige Luft lässt nämlich grüßen). Eventuell ist ein Body im Schlafsack tatsächlich nicht genug. Vielleicht schläft er deswegen auch nicht so gut. Weil ihm einfach kalt ist. Man kann es ja einmal ausprobieren...

Also führt mein erster Weg direkt ins Kaufhaus. Zum Kastner und Öhler in die Kinderabteilung. Mit einer Mission: Einen Pyjama zu besorgen. Für den kleinen Monsieur. Und tatsächlich ich werde fündig. Finde einen Pyjama, der direkt mit muss. Mit zu uns nach Hause. Um ihm dem kleinen Mann zum Schlafen anzuziehen. Und das ohne lange zu herum suchen zu müssen.


Kalt ist ihm seitdem tatsächlich nicht mehr gewesen. Ob es auch an seinem Schlaf etwas verändert hat? Ich weiß es nicht. Meiner ist auf jeden Fall wieder ruhiger geworden.


*Der Post ist in Zusammenarbeit mit Kastner und Öhler entstanden. Der Text, die Bilder und die Meinung stammen zu hundert Prozent von mir.

Den Schlafsack könnt ihr in der Home Abteilung oder hier finden. Den Pyjama gibts in der Kinderabteilung und hier.

You Might Also Like

0 Kommentare